Rabattkarten für Mitarbeiter

Rabattkarten für Mitarbeiter sind in aller Munde. Der Einkauf im Baumarkt oder anderen Geschäften des täglichen Lebens kann je nach Projektgröße daheim durchaus einmal einen höheren Geldbetrag verschlingen. Da freut sich der Mitarbeiter, wenn er dank dem Arbeitgeber viel Geld sparen kann. Baumaterialien kosten viel Geld und doch ist das Budget für manches Projekt eher klein. Dies gilt in erster Linie auch für Hobbyvorhaben. Aus diesem Grund ist Geldsparen angesagt und dies ist bei einem Einkauf im Baumarkt in der Tat möglich, denn es gibt eine Menge Wege, wie der Einkaufswagen voll und der Betrag an der elektrischen Kasse gering wird. Welcher Mitarbeiter würde sich da nicht freuen wenn er monatlich eine Rabattkarte bzw Sachbezüge in Höhe von bis zu 44 Euro bekommt.

Die Rabattkarte ausstellen lassen und bei jedem Einkauf an der Kasse sparen

Im Grunde hat in der heutigen Zeit eigentlich jedes Geschäft eine Kundenkarte oder Rabattkarte. Wie genau dieses Vorgehen funktioniert ist unterschiedlich. Es gibt verschiedene Wege, wie man Rabattkarten in Auftrag geben kann. Online gibt es zahlreiche Anbieter welche eine Rabattkarte ermöglichen. Hierfür sollte man sich an die Kundeninformation wenden und das Anliegen vorbringen. Bei dieser Vorgehensweise ergibt sich der Vorteil, dass man oftmals die Chance hat, beim Ausfüllen des Antrags schon mal die ersten Informationen zu erhalten

Die Kundenkarte ist ein super Weg, um ordentlich Geld zu sparen und das auch noch bei jedem Einkauf. Darüber hinaus kann man den Endbetrag an der Kasse aber noch weiter drücken, indem man Preisvergleiche vor Ort vornimmt. Es ist schließlich kein großes Geheimnis, dass der Einzelhandel bei der Platzierung der Produkte eine kluge Strategie fährt und diese so in den Regalen aufreiht, dass günstige No-Name Produkte erst auf den zweiten Blick wahrgenommen werden. Tatsächlich finden sich die preiswerteren Produkte meistens in den unteren oder oberen Regalreihen. Daher lohnt es sich für Sparfüchse, dorthin zu blicken. Es gibt teilweise enorme Unterschiede in der preislichen Gestaltung zwischen Markenwaren und No-Name Artikeln. In Bezug auf die Qualität kann nicht jeder No-Name Artikel die besten Eigenschaften an den Tag legen, daher muss man beim Kauf abschätzen, wie wichtig eine lange Lebensdauer des gekauften Artikels ist. Dies trifft aber nicht auf alle No-Name Produkte im Baumarkt zu und wenn man beispielsweise nur einmal sägen muss, dann braucht es keine Markensäge für 100 Euro. Hier kann auch eine günstige Säge für 10 Euro herhalten. Das Vergleichen der Preise ist daher eine sehr gute Idee, wenn der Einkauf im Baumarkt möglichst günstig gestaltet werden soll.

Fazit: Lohnt sich das Sparen im Baumarkt?

Auf jeden Fall, denn Baumaterialien kosten teilweise eine Menge Geld und jeder gesparte Euro kann den großen Unterschied machen. Das Beantragen der Kundenkarte lohnt sich vor allem dann, wenn man regelmäßig im selben Markt einkauft. Als Stammkunde macht es einfach Sinn, eine solche Rabattkarte zu besitzen und bei jedem Einkauf bares Geld zu sparen. Sparfüchse sollten dazu noch die Preise vergleichen und nach möglichen Rabatten bei Ausstellungsstücken fragen. Saisonwaren werden außerhalb der Saison meistens preislich reduziert und es gibt noch die Möglichkeit, Coupons zu sammeln, welche sich beispielsweise in Zeitungen finden lassen. Mit diesen ist eine weitere Ersparnis beim Einkauf im Baumarkt möglich.

Rabattkarten über Arbeitgeber austellen lassen so funktionierts

In der obigen Darstellung sprachen wir immer von Rabattkarten. Dies ist aber nicht ganz korrekt. Genauer gesagt gibt es verschiedene Möglichkeiten wie der Arbeitgeber seinem Mitarbeiter eine Rabattkarte zukommen lassen kann. Einerseits kann er ihnen eine Mitarbeiterrabattkarte geben, andererseits kann er ihnen auch einen Steuerfreier Sachbezug geben und diesen Sachbezug auf eine Prepaid Kreditkarte überweisen. Für die Lohnabrechnung in Köln, Stuttgart oder anderswo in Deutschland ist das meist kein Problem. Die Lohnbuchung von Sachbezügen ist ein Standardprozess in der Buchhaltungssoftware. Mit der letztgenannten Möglichkeit der Kreditkarte sind die Mitarbeiter frei bei der Auswahl ihres Geschäfts. So können sie den Einkauf bei fast allen Geschäften anwenden, welche die Zahlung per Kreditkarte unterstützen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.