Produktionsplanung und Steuerung

Im ERP System SAP Business One ist eine Produktionsplanung und Steuerung Software integriert. Hiermit können Anwender des Warenwirtschaftssystems, das neben dem Produktionsplanungssystem noch eine Lagerverwaltungsoftware, Customer Relationship Management Software und Buchhaltungsprogramm beinhaltet,  ihre Produktion oder Fertigung planen und steuern. Auf eine Produktionsplanung in Excel oder die Planung des Fertigungsverfahrens mit einem Freeware Programm kann folglich verzichte werden.

Funktionen der Produktionsplanung und Steuerung

Produktionsplanung und Steuerung
Modul Produktion

Mit dem gleichnamigen SAP Business One Modul „Produktion„, das in der Oberfläche der ERP Software für klein und mittelständische  Unternehmen integriert ist, können Software – Anwender ihren Produktionsprozess mit Hilfe der Produktionsplanung und Steuerung Moduls planen und gestalten. Zur Auswahl stehen dabei Stücklisten, Produktionsauftrag, Eingang aus Produktion, Ausgabe für Produktion, Preise für übergeordnete Artikel global aktualisieren und Produktionsberichte.

Stücklisten

Mit der SAP One Funktion Stückliste zu finden im Modul Produktion, können Anwender der Enterprise Ressource Planing ERP Software mehrstufige Stücklisten Schritt für Schritt bzw. Stufe für Stufe im Rahmen der Produktionsplanung und Steuerung definieren, indem alle benötigten untergeordneten Baugruppen dem Fertigerzeugnis zugeordnet werden.

Unter einer Stückliste versteht man die mengenmäßige Zusammensetzung eines Erzeugnisses oder Produkts aus seinen entsprechenden Einzelteilen. Als Resultat gibt die Stückliste an, wie viele Teile oder Baugruppen auf untergeordneter Strukturebene benötigt werden, um ein Produkt oder Erzeugnis auf übergeordneter Strukturebene herzustellen. In diesem Zusammenhang werden in der Produktionsplanung, Produktionssteuerung bzw. im Fertigungsverfahren oft die Begriffe Bestandskomponenten (= untergeordnetes Produkt) und Fertigerzeugnis (= übergeordnetes Produkt) verwendet.

In dem ERP System SAP Business One wird der allgemeine Begriff Stückliste in die Stücklistentypen Produktionsstückliste, Verkaufsstückliste  und Montagestückliste und Vorlagenstückliste unterteilt. Eine Produktionsstückliste hat zum Ziel ein Fertigerzeugnis herzustellen, dessen Komponenten dabei aus physischen Artikeln wie z.B. Material und nicht-physischen Artikeln wie Arbeitsstunden besteht. Eine Montagestückliste beinhaltet nur das Endprodukt wohingegen eine Verkaufsstückliste sowohl das Endprodukt als auch Komponenten beinhaltet.Für beide Stücklistentypen wird das durch den Fertigungsprozess hergestellte Fertigerzeugnis im Lagerverwaltungssystem nicht als Lagerartikel sondern vielmehr als Verkaufsartikel geführt. Anzumerken ist, dass die Komponenten für beide Stücklistentypen (Verkaufs- und Montagestücklisten) als Verkaufsartikel geführt werden müssen.

Bei Vorlagenstücklisten können Anwender des integrierten Warenwirtschaftsprogramm, das neben dem PPS System auch eine Buchhaltungssoftware, Lagerverwaltung und CRM System beinhaltet, Änderungen an den jeweiligen Komponenten vornehmen, wenn ein Verkaufsbeleg angelegt wird. Die Komponenten erscheinen dabei als Artikelliste in diesem Verkaufbeleg.

Produktionsauftrag

Die SAP SBO Funktion Produktionsauftrag erreichen ERP System Anwender im Modul Produktion –>Produktionsauftrag. Im allgemeinen Bereich können Informationen für den entsprechenden Produktionsauftrag eingegeben werden, bei dem Tab automatischer Anlage aus der Disposition können die Werte aktualisiert werden. Zahlreiche Felder wie Typ, Status, Auftragsdatum, Fälligkeitsdatum, Kundenauftrag oder Kunde stehen dem Anwender des erweiteren Warenwirtschaftsprogramm zur Verfügung.

Im Allgemeinen versteht man im Rahmen der Produktionsplanung und Steuerung unter einem Produktionsaufrag die Anforderungen an die Produktionseinheit ein bestimmtes Material oder Leistungen zu einem bestimmten Termin in einer definierten Menge zu produzieren bzw. herzustellen. Ein Produktionsauftrag in der Warenwirtschaft Software ist im Rahmen der Produktionssteuerung und Produktionsplanung ein Auftrag zur Herstellung eines Artikels, im speziellen Produktionsartikels, oder die Reparatur eines Produktionsartikels. Der Produktionsauftrag im SAP Modul Produktionsplanung unterstützt dabei nicht nur die Planung sondern auch die Montage dieses Artikels. In dem ERP System Business One kann je nach Auftragsart in drei verschiedene Fertigungstypen unterschieden werden, angefangen von Standardproduktion, Spezialproduktion und Demontageproduktionsauftrag. Für den Produktionsauftrag stehen ERP Software Anwendern sowohl die manuelle Ausgabemethode bei der einzelne Komponenten per Hand gebucht werden, wenn diese im Produktionsprozess benötigt werden und die retrograde Entnahme-Methode bei der die Transaktionen für die Artikel bei Fertigstellung des Produkts automatisch gebucht werden zur Verfügung. Beim Produktauftragsstatus stehen dem ERP System User, der nicht nur die Softwarefunktion Produktion sondern viele weitere SAP Module wie Buchhaltung, Lagerverwaltung oder CRM System bedienen kann, die drei Produktionsauftrags-statusmeldungen eingeplant, freigegegeben und geschlossen zur Auswahl.

Statusmeldungen in der Produktionsplanung

Das ERP CRM System Business One startet in der Produktions Planung einen Produktionsauftrag mit der Statusmeldung eingeplant, was letztendlich bedeutet dass dieser Fertigungsauftrag noch nicht zur Herstellung freigegeben ist und somit noch keine Artikel ausgegeben werden können oder der Fertigungsauftrag in der Fertigungsplanung auf Status „geschlossen“ gesetzt werden kann. Wird der Produktionsauftrag zur Fertigung nun freigegeben, kann der Fertigungssstatus auf Status „freigegeben“ gesetzt werden. Transaktionen werden nun gemeldet und Komponenten ausgegeben. Wenn noch keine Transaktionen für die Produktkomponenten ausgeführt worden sind, kann der Warenwirtschaftsprogramm – Anwender z.B. in Person des Fertigungsleiters die Fertigungskomponenten aktualisieren und neue Fertigungskomponenten hinzufügen. Ist das Produkt nun hergestellt und hat somit die Fertigungsplanung und Fertigungssteuerung erfolgreich durchlaufen, ist es dem User der Warenwirtschaft ( z.B. Fertigungsleiter) nicht mehr möglich Transaktionen hinzuzufügen. Fertigungsaufträge bzw. Produktionsaufträge können vom Anwender des Warenwirtschaftssystems im Status geplant oder freigegeben jederzeit storniert werden, was dazu führt dass der entsprechende Produtionsauftrag von der Auftragsliste gelöscht wird.

Produktkosten kalkulieren und controllen

In dem Warenwirtschaftsprogramm können Mitarbeiter aus dem Fertigungscontrolling oder Produktionscontrolling die Produktkosten auf verschiedenster Weise kalkulieren um z.B. eine kurzfrstige oder langfristige Programmoptimierung vorzunehmen, Eigenfertigung mit Fremdfertigung zu vergleichen oder um kurzfristige oder langfristige Preisuntergrenzen festzulegen. Die Produktkosten basieren dabei einerseits auf den Kosten der Komponenten und auf den Zusatzkosten wie Arbeitskosten und Gemeinkosten. Grundsätzlich besteht eine Abhängigkeit zwischen der Kalkulation der Produktkosten und der im Modul Lagerverwaltung verwendeten Methode, denn in dem Warenwirtschaftssystem steht eine integrierte Software zur Lagerverwaltung zur Verfügung, welche die drei Bestandsbewertungsmethoden Standard, gleitender Durchschnitt und First in First Out (Fifo) ermöglicht und somit die Produkkosten beeinflussen kann.

Weitere Module des Warenwirtschaftssystems für kleine Unternehmen von SAP finden sie hier:

Buchhaltungssoftware

Customer Relationship Management

Lagerverwaltungssystem

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 2.3/5 (10 votes cast)
Produktionsplanung und Steuerung, 2.3 out of 5 based on 10 ratings

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

In der Welt der Software für Unternehmen gibt es einiges zu entdecken, angefangen von speziellen Anwendungsszenarien über Branchenlösungen bis hin zu Trendthemen.