Archiv der Kategorie: Branchen

Jede Branche seine eigene ERP Branchensoftware?

Wenn man sich die Zahlen vom statistischen Bundesamt hinsichtlich der Unternehmen in Deutschland anschaut, so kommt man zu einem einfachen Schluss – es gibt in Deutschland sehr viele unterschiedliche Branchen. Doch hat jede Branche auch sein eigene ERP Branchensoftware? Dieser Frage wollen wir in diesem Artikel nachgehen.

Die größten Branchen in Deutschland

Groß und großartig sind zwei verschiedene Paar Stiefel. Auch wenn es viele großartige Branchen gibt, so müssen diese nicht zwangsläufig auch die größten Branchen sein. Die größte Branche auf Basis der Mitarbeiterzahl ist die Gesundheitsbranche. 4,7 Millionen Menschen arbeiten hier, angefangen vom Apotheker, über die Krankenschwester bis hin zum Zahnarzt. Die zweitstärkste Branche ist die Tourismusbranche mit 2,8 Millionen Menschen. Auf Platz 3 ist die Logistikbranche, gefolgt von der IT und Kommunikationsbranche und dem Anlagen und Maschinenbau.

Auch wenn sie immer als Branche bezeichnet wird, in der Automobilbranche arbeiten nur um die 700.000 Menschen. Damit landet sie auf Basis der Angestelltenzahlen in diesem Branchenranking nur auf Platz 7.

Was zeichnet diese Branchen aus?

Wenn man sich aus Perspektive eines ERP Systems diese Branchen ansieht, so stellt man schnell einen gemeinsamen Nenner fest, der sich Vielfalt nennt. ERP Anforderungen welche, z.B. im Gesundheitsbereich essentiell sind, spielen bei anderen überhaupt keine Rolle. Natürlich haben sie aber auch gemeinsame ERP System Anforderungen wie z.B. Finanzwesen, Buchhaltung, Elster und Co. Vor allem in diesem regulatorischen Bereich ist dieser gemeinsame Nenner zu finden. Die Begründung ist hierfür sehr einfach- alle Unternehmen egal ob groß oder klein oder aus unterschiedlichen Branchen müssen ihr Unternehmen nach den lokalen steuerlichen Gegebenheiten, in Deutschland auf Basis HGB, bilanzieren. Das Handelsgesetzbuch unterscheidet dabei nur begrenzt nach unterschiedlichen Branchen.

Warum es für jede Branche annähernd ein eigenes Branchen ERP System gibt liegt in der unterschiedlichen Wertschöpfung begründet. Hat die eine Branche sehr starken Fokus auf Fertigung und Produktion, kann es bei der anderen Branchen mehr um das Thema Dienstleistung und Projektgeschäft geben.

Welche unterschiedliche ERP Branchensoftware gibt es?

So viel ist vorab zu erwähnen, es gibt für jede Branche ein eigene ERP Branchensoftware, angefangen vom Automobilhandel, Automobilbau, Banken, Brauerei, Chemie , Distribution bis hin zu Landwirtschaft, Lebensmittelindustrie, Vereine, Verkehr und Verpackung.
Innerhalb einer Branche kann es dabei nochmals zu einer Feingliederung der ERP Branchenlösung kommen. So gibt es z.B. ERP Branchensoftware für Automobilhersteller und ERP Branchenlösungen für Automobilzulieferer. Der Unterschied liegt dabei nicht nur auf der Unternehemensgröße begründet, sondern auch auf den unterschiedlichen Fertigungsverfahren und vor alllem auf der Supply Chain. Mittelständische Unternehmen produzieren in den meisten Fällen nicht direkt für einen Automobilhersteller sondern über Umwege und mit Hilfe der Systemlieferanten wie z.B. Bosch. Diese Systemlieferanten werden selbst von Modullieferanten beliefert, welche wiederum von Komponentenlieferanten und oder Teilelieferanten beliefert werden. In diesem Zusammenhang sind die Bezeichnungen Tier-1, Tier-2, Tier-3 entstanden, welche den Lieferantenstatus zum OEM ausdrücken. Wird der OEM direkt beliefert, spricht man von Tier 1.
Dieses kleine Beispiel zeigt sehr deutlich, welche unterschiedlichen Anforderungen an ERP Branchenlösungen durch den unterschiedlichen Lieferantenstatus entstehen können. Liegt der Fokus beim Teilefertiger noch auf der Fertigung, so spielt beim Komponentenfertiger neben der Fertigung auch noch das Thema Artikelmanagement, JIT-Lieferung oder auch das Thema Ersatzteileverwaltung und entsprechende Reparaturleistungen. Gleiches gilt dabei auch für den Systemlieferanten, welche noch weitere Anforderungen an ihre ERP Branchensoftware stellen werden.

Im Ganzen zeigt sich, dass es in Abhängigkeit der Branche spezielle ERP Branchensoftware gibt, welche auch zwingend notwendig ist um die jeweiligen ERP Software Anforderungen abdecken zu können. Von den ERP Software Herstellern sind dabei zwei Strategien zu erkennen. Die erste Gruppe der ERP Software Hersteller versucht eine ERP Branchensoftware für eine Branche zu bauen, die andere Gruppe der ERP Software Hersteller baut eine generische ERP Software für viele Branchen, welche Dank speziellen Branchenpaketen entsprechend vorkonfiguriert ist. Was dabei der bessere Ansatz für den Kunden ist, ist schwer zu sagen. Beide Entwicklungsansätze haben sowohl ihre Vor als auch Nachteile. Hinsichtlich der ERP Features und Funktionen nehmen sich beide Lösungsansätze meistens nichts.

Der Barcode Scanner

Barcodes sind nicht nur erst seit Einführung der Smartphones und der entsprechenden Apps in aller Munde, denn bereits seit Jahrzehnten nutzen Industrie-, Handel- und Dienstleistungsunternehmen Barcodelesegeräte um ihre Geschäftsprozesse zu optimieren. Doch wie funktionieren eigentlich Barcode Scanner und welche unterschiedliche Modelle der Datenerfassungsgeräte gibt es überhaupt? Diese beiden Fragen wollen wir im Rahmen dieses Artikels beantworten.

Datenerfassung auf Basis des Barcodes

Die Datenerfassung des Strichcodes erfolgt optisch mit Rotlicht oder Infrarotlicht. Ein Barcode, welcher auch als Strichcode, Streifencode oder auch Balkencode bezeichnet wird, besteht aus einer optoelektronischen lesbaren Schrift, welche wiederum auf unterschiedlich breiten, parallel verlaufenden Balken und Lücken besteht. Optoelektronisch, eine Kombination aus Optik und Halbleitertechnologie, bedeutet, dass eine Umwandlung von elektronischen Daten und Energie in Lichtemission erfolgt.

Arten von Barcodes

Im Handel und Industrie stehen unterschiedliche Arten von Barcodes zur Verfügung. So gibt es neben den bekannten und vor allem im Handel eingesetzten Handelsstrichcodes wie EAN, UPC, IAN und JAN. Die erstgenannten European Article Number, kurz EAN Codes gibt es dabei in den Ausprägungen EAN 8 und EAN 13. Die Zahl drückt dabei die Anzahl der Stellen aus. Bei EAN 13 hat der Barcode 13 Stellen, inklusiv einer Prüfziffer. Der Universal Product Code, eingeführt im Jahr 1973 in USA, ist vor allem in amerikanischen Markt ein gängiger Barcode im Einzelhandel. Zur eindeutigen Kennzeichnung von Büchern und Software wird die internationale Standard Book Number, kurz ISBN verwendet. Daneben gibt es noch zahlreiche weitere Barcodes wie die 2/5 Familie, deren Normierung in ISO/IEC 16390 geregelt ist oder auch den Code39, geregelt in ISO/IEC 16388, den Code 93, Code 128 und vor allem seit neuesten immer mehr bekannten 2d Code, welcher auch als QR Code bekannt ist. Die Abkürzung „QR“ steht dabei für „quick response“ also „schnelle Antwort“. Weiterentwicklung des QR-Codes sind Design-QR-Codes, Micro-QR-Codes, Secure-QR-Codes und iQR-Codes.

Barcodes lesen mit Hilfe eines Barcode Scanner

Damit die Informationen, welche in den Barcodes beinhaltet sind, gelesen und weiterverarbeitet werden können, sind Barcodelesegeräte notwendig, welche auch als Barcodescanner umgangssprachlich bezeichnet werden. Diese erkennen rein optisch mit Hilfe von Rotlicht und Infrarotlicht die Strichcodes. Anschließend werden die dekodierten Daten über verschiedene Schnittstellen meist an ein ERP System weitergegeben.

Arten von Barcode Scanner

Viele verschiedene Arten von Barcodescanner stehen zur Verfügung. So gibt es neben Lesestifen, Durchzugslesern und CCD Scanners auch unterschiedliche Arten von Laserscannern wie z.B. lineare Laserscanner, Laserscanner mit linearem Raster oder auch omnidirektionale Laserscanner. Aber auch Smartphones können als Scanner genutzt werden, sofern eine entsprechende QR App installiert ist.

Barcode Handscanner mit Kabel

Einer der am häufigsten verwandtesten Arten von Barcodescanner ist der Handscanner, welcher direkt an einem Kassensystem oder PC angeschlossen ist. Hersteller wie AISCI Ident GmbH bieten unterschiedliche Modelle von Barcode Handscannern mit Kabel, u.a. den Barcodehandscanner CipherLab 100, ein günstiges Einstiegsgerät für einfache Anwendungen. Daneben gibt es aber auch sehr robuste Modelle, welche vor allem für den Einsatz im Lager und Industrie konzipiert worden sind. Dies ist z.B. beim dem Modell Datalogic PowerScan D8300 der Fall, welcher sogar Stürze aus 2m Höhe überlebt und sowohl gegen Staub als auch gegen Spritzwasser geschützt ist.
Daneben gibt es aber auch Barcodescanner, welche mit Funk ausgestattet sind und bei denen somit auf das teilweise störende Datenkabel verzichtet werden kann. Auch gibt es Scanner für 2D Codes, welche speziell für das Lesen von QR Codes zum Einsatz kommen. Im Kassenbereich von Supermärkten werden spezielle stationäre Barcode Scanner eingesetzt. Stationäre Barcodescanner können aber auch in der Industrie eingesetzt werden. Hier erfolgt der Einsatz meist im Rahmen der Fördertechnik.