Preise und Kosten

SAP Business One bietet ein Preis Leistungs Verhältnis, dass Dank dem Starter Paket schon bei 990 Euro beginnt. Wer als kleines Unternehmen noch seine Buchhaltung mit Tabellenkalkulationsprogrammen durchführt, sollte sich Gedanken machen, ob er nicht in ein ERP System investiert, welches nicht nur ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis bietet sondern zudem die täglichen Arbeiten vereinfacht. Doch aufgepasst bei dem Preis,der nur als Lockangebot dienen kann! Wie im mittelständischen Segment üblich finden sich die Projektsummen bei 50.000 Euro+ wieder.

SAP Business One für Kleinstunternehmen

Die SAP Business One Software bietet für Kleinstunternehmen und Kleinunternehmen einen kostengünstigen Einstieg vor allem durch das Starter Paket. Sollte das Unternehmen wachsen, so ist es ohne weiteres möglich, dass die ERP Software mitwächst. Der Einstieg ist dabei für 990€ pro Lizenz möglich. Das Angebot gilt dabei für bis zu 5 Benutzer. Das Starter Paket beinhaltet die Basisvariante von Business One, welche für bis zu maximal 5 User gekauft werden können. Die ERP Software beinhaltet alle Softwarefunktionen, welche Startup Unternehmen benötigen angefangen vom Buchhaltungsprogramm bis hin zur Lagerverwaltung. Im Detail beinhaltet die Firmen Software Business One Funktionen für die Warenwirtschaft, Lagerverwaltung, Buchhaltung, Bankenanbindung, Kundenverwaltung und eine Reihe von Standardschnittstellen wie z.B. DATEV und ELSTER Schnittstelle und Microsoft Outlook Integration.

SAP Business One Mittelstand

Für mittelständische Unternehmen ist SAP Business One auch bestens geeignet, denn sie bietet nicht nur einen kostengünstigen Einstieg in die ERP Welt, sondern kann dank ihres variablen Lizenzkaufes und dem Addon Ansatzes sehr viele Anforderungen von mittelständischen Unternehmen abbilden. Die Mittelstandssoftware ist zudem in 90 Ländern und 20 Sprachen verfügbar und kann innerhalb von 8 Wochen im Betrieb eingeführt werden. Diese kurze Einführungszeit führt dazu, dass der Mittelstandsbetrieb die Vorteile der Firmen Software sehr schnell nutzen kann und dass sich die anfängliche Investition sehr schnell amortisiert.

Preise und Kosten für SAP Business One

Die Kosten für die Umsetzung der Firmen Software setzen sich grundsätzlich aus mehreren Komponenten zusammen. Die Komponenten, welche den Preis als auch die Kosten beeinflussen sind dabei einerseits die Anzahl der Lizenzen, der Aufwand für die Installation und Anpassung, der Aufwand für die Altdatenübernahme und letztendlich der Aufwand für die Schulung der zukünftigen Business One Anwender. Grundsätzlich hängen die Kosten vor allem von der Größe des Unternehmens und den spezifischen, kundenindividuellen Anforderungen ab. Sollte eine individuelle Softwareentwicklung notwendig sein, kann dies nochmals den Preis deutlich nach oben treiben. Aus diesem Grund bietet es sich an, nach fertigen und meist kostengünstigeren Zusatzlösungen für die Firmensoftware zu suchen.

SAP Kosten online berechnen

Mit den notwendigen Informationen können die SAP Kosten sehr schnell online berechnet werden.

Der Preis der Lizenzen

Hier sind zwei Arten von Lizenzen für jeden Benutzer zu unterscheiden. Einerseits gibt es die Professional User Lizenz und andererseits die Limited User Lizenz. Beide Arten der Lizenzen unterscheiden sich insofern, dass die erstgenannte Lizenz „ Prof User Lizenz“ einen Vollzugriff auf alle Module der SAP Mittelstand Software hat und die letztgenannte Lizenz „Limited User“ nur auf ausgewählte Module der Mittelstandsoftware Zugriff hat. Unlimitierten Zugriff auf alle Funktionen und Bereiche gewährt somit die „Prof-User-Lizenz“ , mit einem Basispreis von 2500 Euro (Stand 2009). Für den eingeschränkten Zugriff mit Hilfe der „Limit-User-Lizenz“ ist ein Preis von 1250 Euro pro Lizenz zu bezahlen. Die „Limit-User-Lizenz“ ist dabei in den Varianten Finanzwesen, Logistik oder CRM verfügbar. Zudem wird für jede Lizenzart eine „MS SQL-Benutzer –Lizenz benötigt, welche für einen Preis von 240 € gekauft werden kann.

Beratungskosten für die Mittelstand Software

Entscheidend ist hier die Größe des Unternehmens und die individuellen Kundenanforderungen. Ist ein kompliziertes System mit komplexen Anpassung und vielleicht die Migration von Daten erforderlich, so kann dies dies die Beratungskosten mehr oder weniger stark beeinflussen. Soll jedoch eine Standardlösung eingeführt werden, so ist dies relativ schnell und ohne große Beratungskosten möglich.Die Kosten für die Beratung liegen in Abhängigkeit der Kenntnisse des Beraters bei ca. 1000 Euro pro Tag (Stand 2009)

Schulungspreis

Anwender werden meist durch kompetente Berater vor Ort, also im mittelständischen Unternehmen geschult. Alternativ bietet es sich auch, dass die Mitarbeiter an einer SAP Business One Schulungsakademie teilnehmen. Die Ausbildung erfolgt dabei meist in einer kleinen Anzahl in verschiedenen Funktionsbereichen wie z.B. Administration, Finanzwesen oder Jahresabschluss. Zu einem erschwinglichen Preis von ca. 990 Euro pro Teilnehmer für 3 Tage SAP Business One Schulung erhalten Mitarbeiter in den Schulungsräumen des SAP Partners die notwendigen Informationen. Eine Teilnahme an einer Schulungsakademie bietet sich vor allem vor der Einführung der Firmen Software an um vorab Kompetenzen auf Seiten des Unternehmens aufzubauen. Auch nach der Einführung der Firmensoftware bietet sich eine derartige Schulung für ausgewählte Mitarbeiter in speziellen Funktionen an. Während der Einführung empfiehlt es sich nicht nur aus Kostengründen eine Vor-Ort-Schulung beim Unternehmen durchzuführen.

Wartungskosten

Die jährlichen Instandhaltungskosten, auch als Wartungskosten bezeichnet, werden auf der Grundlage der Lizenzkosten berechnet. Grundsätzlich müssen Sie mit einem Durchschnitt von 20% der Anschaffungskosten der Lizenzen rechnen.

Kosten einer einfachen Installation

Die Kosten für eine einfache Installation von SAP Business One betragen ca. 15.000 Euro und setzen sich aus 4 Lizenzen mit einer Umsetzung von 1 Woche zusammen. Im Detail handelt es sich dabei um eine einfache Konfiguration ohne Altdatenübernahme für ein Dienstleistungsunternehmen, das einen Jahresumsatz von ca. 2 Millionen Euro erzielt.

Kosten einer Standardinstallation

Für eine Standardinstallation z.B. für ein Großhandelsunternehmen mit einem Jahresumsatz von ca. 10 Millionen Euro und 8 Usern (Anwender) sind bei einer Einführungszeit von ca. 4 Wochen mit Kosten (Beratungkosten+Lizenzkosten) von ca. 35.000 Euro zu rechnen. Neben der Grundinstallation beinhaltet das Projekt dabei auch die Anpassung von Berichten und Formularen sowie geringer Anpassung von Schnittstellen.

Kosten einer komplexen Installation

Für die Einführung einer komplexen SAP Business One Installation sind ca.70.000 Euro zu kalkulieren. Die Projektlaufzeit beträgt dabei ca. 3 Monate. Eine komplexe Installation von SAP Business One kommt z.B. für ein Fertigungsunternehmen mit einem Jahresumsatz von 20 Millionen Euro und 20 Lizenzen vor. Das Projekt beinhaltet dabei nicht nur Anpassungen im Bereich Finanzwesen und Berichtswesen, sondern auch verschiedene Anbindungen wie z.B. DATEV Schnittstelle oder Microsoft Outlook Integration. Daneben wird im Rahmen des Projektes ein Addon für die Fertigungsplanung und Fertigungssteuerung installiert und entsprechend angepasst. Auch erfolgt im Rahmen der komplexen SAP Business Installation ein Datenimport aus dem bestehenden alten ERP System. Weitere Informationen zu der SAP Mittelstandslösung finden Sie auch auf folgenden Seiten: – Business One Module und Funktionen im ÜberblickSAP Business One Lizenz Kosten

SAP Business One und SEPA

Mit Wirkung zum 01.02.2014 wird die Single Euro Payments Area nun Wirklichkeit. Um SAP Business One und SEPA nutzen zu können sind einige Änderungen im ERP System notwendig, welche wir Ihnen im Folgenden vorstellen möchten.

Was ist SEPA?

SAP Business One SEPA
SAP Business One SEPA

Die Abkürzung steht für Single Euro Payments Area oder auch Einheitlicher Euro Zahlungsverkehrsraum, der die bargeldlose Zahlung im europäischen Raum vereinfachen soll, indem das Bankwesen standardisiert werden soll. Im Detail hat SEPA eine Reihe von Zahlungsprodukten hervorgebracht, angefangen von der SEPA Überweisung über die SEPA Kartenzahlung bis hin zur SEPA Lastschrift.

Änderungen durch SEPA Anforderungen

Aufgrund der neuen SEPA Vorschriften sind nun einige Änderungen für Unternehmen zu verzeichnen, welche teilweise erheblichen Einfluss auf die Liquidität von Unternehmen haben können.

SEPA Überweisung

Einer der am leichtesten umsetzbaren Anforderungen betrifft dabei die SEPA Überweisung, auch als SEPA Credit Transfer bezeichnet. Anstatt wie bisher eine Überweisung per Kontonummer und Bankleitzahl durchzuführen, sind in Zukunft die internationale Bankkontonummer IBAN und die internationale Bankleitzahl BIC zu verwenden. Ab dem 01.02.2014 ist für Inlandszahlungen nur noch der IBAN zu verwenden. Für Auslandszahlungen kann ab 01.02.2016 zudem auch auf den BIC verzichtet werden. Neben der Verwendung des IBAN ist zusätzlich auch das ISO 20022 XML Format zu verwenden sofern die Einlieferung auf elektronischem Wege erfolgt. Bei dem ISO 20022 XML Format ist ein Standard, der die weltweite Vereinheitlichung von Nachrichten aus dem Finanzwesen anstrebt. Weitere Infos hierzu gibt es auch unter: http://www.iso20022.org/

SEPA Lastschrift

Wer als Unternehmer viele Lastschriften von seinen Kunden durchführt, der muss in Zukunft einige Anforderungen zusätzlich erfüllen. Im Detail betrifft dies die Gläubiger-Identifikationsnummer und ein SEPA Mandat, das vom Kunden unterschrieben und vom Unternehmen gespeichert wird. Sollten Sie selbst viele Business Kunden haben, so können Sie auch die SEPA-Firmenlastschrift (Direct Debit B2B) verwenden, für welche es kein Widerspruchsrecht und zudem kürzere Fristen gibt.

Änderungen in SAP Business One durch SEPA

Das ERP System SAP Business One und SEPA führt dazu, dass einige Anforderungen, Änderungen und Ergänzungen durchzuführen sind.

Änderungen der SAP Business One Basiseinstellungen

Um die entsprechenden Änderungen durchführen zu können ist die SAP Business One Version 8.82 Patchlevel 05 oder 9.0 mit Patchlevel 04 notwendig. Aktivieren sie nun die IBAN Validierung und korrigieren sie den Bankenstamm. Vergessen Sie auch nicht das Hausbankkonto auf Gültigkeit zu überprüfen gemäß IBAN und BIC. Auch ist es meistens notwendig ihre Geschäftspapiere zu aktualisieren, damit dort in Zukunft IBAN und BIC angegeben ist.

SEPA Überweisungen mit SAP Business One

Damit Sie in Zukunft SEPA Überweisungen mit Hilfe ihres ERP Systems SAP Business One durchführen können, ist es notwendig, die Geschäftspartnerkonten zu aktualisieren, die neuen Zahlwege zuzuweisen und die offenen Belege auf die neuen SEPA Zahlwege zu aktualisieren. Bevor sie eine SEPA Überweisung durchführen können, müssen sie vorab einen neuen Zahlweg für Überweisungen anlegen. Das entsprechende Zahlformat können Sie dabei bei ihrer Hausbank erfragen. Weitere Informationen zu dem jeweiligen Elektronik Banking Internet Communication Standard erhalten Sie auch unter: http://www.ebics.de/.

SEPA Lastschrift mit SAP Business One

Damit Unternehmen in Zukunft eine SEPA-Lastschrift nutzen können sind einige weitere Schritte notwendig. Zu allererst benötigen Sie nun eine Gläubiger-Identifikationsnummer, die Sie bei der deutschen Bundesbank erhalten. Auch wenn Sie eine Gläubiger ID beantragt und erhalten haben, berechtigt dies noch nicht zur Durchführung einer Lastschrift. Eine Zulassung zum Einzug von Lastschriften im SEPA-Format erhalten Sie nur von Ihrer Hausbank. Validieren Sie nun im nächsten Schritt die Geschäftspartnerkonten, pflegen Sie die Mandatsdetails und legen Sie neue SEPA-Zahlwege für Lastschrift an und weisen Sie diese entsprechend zu. Aktualisieren Sie nun noch die offenen Belege auf den neuen Zahlweg.Anzumerken ist, dass die Erweiterungen für die Mandatsverwaltung, benötigt für die SEPA-Lastschrift erst mit dem November 2013 Patchlevel verfügbar sind.