SAP Einführung muss kein Glückspiel sein

Wer sich für die Einführung einer ERP Software wie SAP, Microsoft oder Sage entscheidet, der investiert nicht nur eine ordentliche Summe an Geld, sondern ist auch immer dem Risiko ausgesetzt, dass sich der Projektumfang hinsichtlich Kosten oder Zeit erweitert oder sogar letztendlich die ERP Einführung scheitert. Damit die SAP Einführung nicht zu einem Casinospiel wird, die besten deutschen Online Casinos auf SpielCasino.net , sollten Unternehmen einige wichtige Punkte beachten, angefangen von der Erstellung der Softwareanforderungen bis hin zur Auswahl des jeweiligen Partners, welcher nicht nur eine zentrale Rolle im Rahmen des Softwareprojektes spielt sondern auch das Softwaresystem meist ein Leben lang betreut.

Der wichtigste Punkt bei der SAP Einführung

Wenn man eine fiktive Reihenfolge für die Wichtigkeit der einzelnen Punkte einer SAP Einführung bilden möchte, so ist sicherlich an vorderster Stelle der Punkt Lastenheft und Pflichtenheft. Denn hier werden die Softwareanforderungen und Wünsche vom Unternehmen an die Software definiert, welche letztendlich von der ERP Software wie SAP Business One, Microsoft Navision oder SAGE KHK erfüllt werden müssen.

Unterschied Lastenheft und Pflichtenheft

Grundsätzlich nennt der Auftraggeber im Lastenheft seine Anforderungen. Im Pflichtenheft beantwortet der Auftragnehmer oder Lieferant das Lastenheft. Das Lastenheft, erstellt vom Unternehmen bei dem die Software eingeführt wird, wird im allgemeinen Sprachjargon auch als Anforderungskatalog oder auch als Requirement Engeneering bezeichnet. Diese Anforderungen des Unternehmens versucht der Lieferant im Pflichtenheft zu beantworten. Im Detail geht der Lieferant dabei auf die Lösung der unterschiedlichen Anforderungen ein. Erst wenn das Unternehmen das Pflichtenheft akzeptiert sollte mit der Softwareimplementierung begonnen werden. Für das Pflichtenheft existieren weitere Begriffe wie Fachspezifikation, Sollkonzept oder der englische Begriff Feature Spezifikation.

Was ist Requirement Engeneering?

Der englische Begriff des Requirement Engeneering hat zum Ziel Softwareanforderungen zu definieren. Dabei geht es nicht darum einzelne Spezifikationen zu definieren, sondern eine komplette und vollständige Beschreibung des Softwareverhaltens abzugeben. Aus diesem Grund beinhaltet das Requirement Engeneering, das u.a. aus den Teilgebieten des Anforderungsmanagements und der Business Analyse besteht, zahlreiche Use Cases, die das Zusammenspiel von Anwender und Software beschreiben. Im Detail beinhaltet das Requirement Engeneering Use Cases für Systemschnittstellen, User Schnittstellen, Hardware und Software Schnittstellen und zahlreiche weitere.

SAP Business One Aktionstage 2013

Da sind sie also wieder – die SAP Business One Aktionstage. Wie schon fast in guter alter Marnier finden auch im Jahr 2013 die Aktionstage für das mittelständische ERP System von SAP namens Business One statt. Ausrichter dieser Veranstaltung und zugleich Veranstaltungsort sind dabei die jeweiligen Sales und Service Partner des ERP Herstellers.

Was wird beim SAP Business One Aktionstag geboten?

Kurz und prägnant lässt sich diese Frage mit „viel“ beantworten, denn die jeweiligen SAP Sales und Service Partner präsentieren in ihrem Räumlichkeiten nicht nur die ERP Software, sondern bieten zahlreiche weitere Informationen. So erhalten die Besucher des Informationstages nicht nur einen Überblick über die KMU Software und die zahlreichen Add Ons, auch als Zusatzlösungen für die Unternehmenssoftware bezeichnet, sondern es findet auch eine Livepräsentation statt wie Unternehmen effizienter gesteuert werden können, Betriebsabläufe automatisiert werden können und Daten schnell und effektiv ausgewertet werden können. Aber auch die Einführungskosten für SAP Business One und die Vorgehensweise zur Einführung werden vorgestellt.

Was kostet Aktionstag?

Viele SAP Partner bieten die Teilnahme an diesem Aktionstag kostenlos an. Für Speis und Trank ist meistens gesorgt. Inwiefern sich diese Aussage auf alle Partner pauschalisieren lässt, bleibt aufgrund der Fülle an Partnern jedoch offen.

Wie lange dauert der Aktionstag?

Der Informationstag dauert in der Regel meist ca. 5h und beginnt entweder am morgen oder gegen abends.

Wann findet die Veranstaltung in 2013 statt

Die Veranstaltung für die KMU Software findet am 9. und 10. Oktober 2013 statt.

Wo finden die SAP Business One Aktionstage statt?

Die Veranstaltung findet meist in den Räumlichkeiten des jeweiligen Partners statt. Aktuell stehen dabei folgende Orte zur Auswahl:

  • Potsdam
  • Hamburg
  • Ratingen
  • Mönchengladbach
  • Erftstadt
  • Köln
  • Arnsberg
  • Aschaffenburg
  • Limburg
  • Pirmasens
  • Walldorf
  • Kirchheim
  • Baden-Baden
  • Altötting
  • Berlin
  • Harsewinkel
  • Köln

Was ist der Vorteil dieser Veranstaltung

Im Rahmen der Veranstaltung können Interessenten die mittelständische ERP Software in ungezwungener Atmosphäre kennen lernen und mit Beratern und evtl. zukünftigen Projektleitern ins Gespräch kommen.

Wo erhalte ich weitere Informationen zu den Aktionstagen?

Eine sehr gute Quelle für weitere Informationen zu den Aktionstagen ist die SAP Webseite, welche einen Überblick über die einzelnen Veranstaltungsorte gibt.

SAP Business One hat 40.000 Kunden

Wie einer Pressemitteilung des ERP Herstellers von SAP Business One zu entnehmen war, konnte in der ersten Jahreshälfte 2013 der 40.000ste Kunde für die KMU Software gewonnen werden. Bei dem 40.000sten Kunden handelt es sich dabei um die 4G Identity Solutions Pvt Ltd, einem indischen Unternehmen, welcher biometrische Identitätsmanagementlösungen herstellt und SAP Business One in den klassischen Unternehmensbereichen einsetzt um diese letztendlich zu straffen und zu vereinheitlichen. An dieser Stelle sagen wir von add-one-business.de herzlichen Glückwunsch und auf weitere 40.000 Kunden in den nächsten Jahren!

Was macht SAP Business One erfolgreich?

40.000 Kunden für eine mittelständische ERP Software zu gewinnen ist eine große Leistung, bei der man sich irgendwann die Frage stellt, wie dieser Erfolg zustande gekommen ist und auf welchen Säulen dieser Erfolg basiert.

Das Produkt SAP Business One

Mit der ERP Software Business One adressiert die SAP AG die Zielgruppe KMU, was das Produktmanagement für die ERP Software umso schwieriger gestaltet, da unterschiedliche Branchen mit branchenspezifischen Softwareanforderungen und kundenindividuelle Softwareanforderungen in Einklang gebracht werden müssen. Desweiteren stehen im KMU Segment, also im Segment der klein und mittelständischen Unternehmen, nur ein begrenztes Softwarebudget zur Verfügung dass sich durchschnittlich im Rahmen von 10.000 bis 50.000 Euro bewegt. Mit SAP One erfüllt der ERP Hersteller aus Walldorf genau diese Anforderungen von kleinen und mittelständischen Unternehmen. Denn einerseits wird das Softwarebudget durch den variablen Lizenzkostensatz, der sich auf Basis der Softwareanwender berechnet (pro Anwender ca. 2500€) erfüllt. Aber noch viel wichtiger ist die Tatsache, dass die sehr unterschiedlichen und vielfältigen Softwareanforderungen durch den sehr variablen SAP Business One Addon Ansatz erfüllt werden können. So stellt die SAP ein leistungsfähiges Kernsystem, das aus zahlreichen Funktionen wie Lagerverwaltung, CRM System, Buchhaltungssoftware und weiteren Softwarefunktionen besteht zur Verfügung, das zusätzlich einen sogenannte SAP Business One Development Kit beinhaltet. Dieser Development Kit, kurz auch als „SDK“ bezeichnet, ermöglicht es Partnern Zusatzlösungen, auch als Add Ons bezeichnet, für Business One zur Verfügung zu stellen. Diese SAP Business Addons erweitern die Grundfunktionen der KMU Software und können somit die zahlreichen kundenindividuellen Softwareanforderungen abdecken. Durch die große Anzahl an Addons, im Moment sind es ca. 600, hat es SAP in Kooperation mit Ihren Partnern geschafft, ein ERP System zur Verfügung zu stellen, das eine große Anzahl an branchenspezifischen und kundenindividuellen Softwareanforderungen erfüllen kann.

Der Vertrieb von SAP Business One

Wer eine ERP Software an klein und mittelständische Unternehmen erfolgreich verkaufen möchte, der benötigt einen starken Partner vor Ort, welcher die klein und mittelständischen Firmen auf kurzen Weg kompetent beraten kann. SAP hat dank der Partnerschaft mit zahlreichen Softwareberatungshäuser, welche ebenso wie die Zielgruppe aus dem Bereich KMU kommen, einen kompetenten Ansprechpartner für ihre Zielgruppe geschaffen. Diese SAP Sales und Service Partner, welche in unterschiedlichen Kategorien eingeordnet werden, übernehmen dabei nicht nur den Verkauf der Softwarelizenzen, sondern auch die Einführung und Wartung der Software beim Kunden und sind somit der erste Ansprechpartner für die klein und mittelständischen Kunden.