Zimmerei Software und Holzbau Programm

Zimmerei Software 150x150 Zimmerei Software und Holzbau Programm
Zimmerei Software von Moser namens Mosaik

Zimmerei Software soll die Softwareanforderungen von Handwerksbetrieben der Holzbau Branche abdecken. Die Holzbaubranche ist  ein Teilbereich des Bauwesens, welche den Baustoff Holz verwendet. Eine mögliche Bürosoftware für Zimmerer und holzverarbeitende Handwerker ist die Lösung des Softwareherstellers aus Würselen namens Moser mit dem Produktnamen MOS`aik. Diese Bürosoftware für Zimmereien bietet nicht nur die einfache Verwaltung des Tagesgeschäftes, sondern auch ein effizientes Controlling und die Erstellung von Kalkulationen inklusiv den Schnittstellen zu CAD-Anwendungen.

Zimmerei Software Mosaik

MOS’aik ist eine kaufmännische Zimmerei Software und wurde im Baukastensystem entwickelt. Mosaik unterstützt die Unternehmensbereiche aus Kalkulation, Betriebsführung, Buchhaltung und Verwaltung in der Holzbaubranche. Sie können von der Angebotsphase bis hin zum Rechnungswesen sowie der Buchhaltung alles in einem Programm abwickeln. Einmal erfasste Daten stehen für alle weiteren Arbeitsschritte und Vorgänge in MOS’aik zur Verfügung. Bereits ab der Basis Edition verfügt MOS’aik über eine Agenda, eine Kundenakte sowie Projektakte. Für die Holzbau Software sind unter anderem folgende Erweiterungen erhältlich: Mobile Zeiterfassung, eCommerce, CRM, Lagerwirtschaft, Bestellwesen, GAEB, Controlling oder Kostenrechnung.

Funktionen wie Kalkulation erstellen

Insbesondere für kalkulierende Betriebe hat die Holzbau Software Mosaik einen Baukasten an Möglichkeiten im Angebot. MOS’aik unterstützt 8 Kalkulationsgruppen zu denen individuelle Einstellungen vorgenommen werden können. Für jede Kalkulationsgruppe können spezielle Zuschlagsfaktoren für Kosten und Erlöse festgelegt werden. Im Bereich der Lohntarife können beliebig viele Verrechnungssätze angelegt werden, zu deren Ermittlung die spezifischen Zuschläge für Lohnzusatz und Lohnnebenkosten sowie Baustellengemeinkosten und Wagnis & Gewinn des Unternehmens erfasst werden können. Werden für ein Projekt abweichende Kalkulationsfaktoren benötigt, können diese pro Vorgang und Gliederungsebene entsprechend angepasst werden.

GAEB – Ausschreibungen

Die Erweiterung um GAEB unterstützt Unternehmen in der Abwicklung von Ausschreibungen und in dem Austausch von Leistungsverzeichnissen sowie in der Abwicklung von Subunternehmern unter einer Oberfläche. So vermeiden Sie unnötige Medienbrüche und das zeitaufwendige Ausfüllen von gedruckten Ausschreibungen.

Schnittstellen zu CAD Programmen

Über standardisierte Schnittstellen können externe Portale oder Dienste einfach in das Zimmerei Programm integriert werden, um auch hier eine übergreifende Geschäftsabwicklung unter einer einheitlichen Oberfläche zu fördern. Zusätzlich besteht die Möglichkeit mit Mosaik Fremdprogramme, wie beispielsweise CAD Programme, anzusprechen, um Holzlisten oder Aufmaßwerte zu importieren.

Weitere Informationen zu der Holzbau Software finden sie auf der Webseite von Moser.

Redisell – SAP Business One Shop

Das SAP Business One Beratungs und Entwicklungsunternehmen IndyDutch Solutions bietet für das klein und mittelständische ERP System Business One einen integrierten Onlineshop, welcher sowohl die Anforderungen von  B2B- als auch B2C-eCommerce-Transaktionen erfüllt.

Der Onlineshop mit dem Namen RediSell 2.0 bietet ERP System Anwendern eine robuste SAP Business One Plattform, bietet daneben eine reichhaltige Online-Shopping-Erfahrung, kann auf  das Corporate Design des jeweiligen Unternehmen angepasst werden und ist zudem vollständig in die ERP CRM Software integriert.

rediSell-Vollständig anpassbar mit 100% Zufriedenheitsgarantie

Der SAP Business One Shop rediSell kann perfekt an die Bedürfnisse von Unternehmen angepasst werden. RediSell kann nicht nur nach Farbe, Logo und Bildern angepasst werden wie es bei „Standard-Website-Vorlagen“ der Fall ist, sondern bietet die Flexibilität zum Erstellen und Anpassen der eCommerce Website um kundenindividuelle Anforderungen.

Zwei Wege Integration

rediSell ist eine eCommerce-Lösung, die vollständig in das ERP Programm SBO integriert ist. Daten werden dabei sicher von dem ERP System in den Shop und vom Shop in das ERP System transferiert. Bestellungen im Onlineshop werden in Echtzeit an das ERP Programm gesendet und können entweder als Verkaufsorder oder als Entwurf gespeichert werden. Zudem werden Artikel, Preise und andere Stammdaten, welche in dem Warenwirtschaftsprogramm eingegeben werden automatisch an den rediSell Web-Shop übertragen.

leistungsstarke Suchfunktion

rediSell verfügt über eine leistungsstarke, integrierte Suchfunktion, die es Kunden ermöglicht nach Wort-Phrasen zu suchen oder Suchergebnisse zu filtern. Dies ermöglicht eine schnelle, einfache und effiziente Webseiten Navigation und verhilft zu mehr Umsatz im Webshop. Für die rediSell Suchfunktion entstehen keine zusätzlichen Kosten.

rediSell-Uploader Desktop Tool

Zusätzlich zu der SAP B1 Integration ermöglicht das Desktop Too rediSell Uploader Informationen wie Artikel-Kataloge, Artikelpreise, Kunden Logos und andere Grafik-Dateien auf die eCommerce Website vom Desktop aus hochzuladen.  Zudem können Benutzer Kundenaktivitäten und den Status der Warenkörbe sehen und somit ihren Online Shop überwachen.

Eine Demo der SAP Busines On eCommerce Lösung RediSell 2.0 steht auf der Redisell Webseite zur Verfügung. Weitere Informationen zu den jeweiligen Shop Lösungen für die ERP Software SBO finden Sie auf folgender Seite:

SAP Business One Shop

 

strategische Partnerschaft von TopManage und Third Wave Business Systems

Im Rahmen einer Pressemitteilung wurde heute bekannt, dass die beiden amerikanischen Unternehmen TopManage und Third Wave Business Systems eine strategische Partnerschaft für den Vertrieb der TopManage E-Commerce-und Vertriebsplattform namens OLK und dem Third Wave Advanced Productivity Pack (APP) eingehen. Bei beiden Lösungen handelt es sich dabei um zertifizierte SAP Business One Addons.

Bei dem Add On OLK handelt es sich um ein vollständig in dem ERP System SAP Business One integriertes Add On, das eine private Cloud Vertriebsplattform bietet. Zudem bietet die Softwarelösung einen Webshop, der sowohl B-to-B-als auch B-to-C  Online- Geschäfte abbildet. Der Webshop wird dabei automatisch mit dem in SAP gespeicherten Artikeln bestückt. Mit dabei ist auch ein voll funktionsfähiges Online CRM System, die  es Vertriebsmitarbeiter ermöglichen soll, mehr Angebote in kürzerer Zeit  online oder mit einem mobilen Endgerät abzuschließen.

Das von Third Wave Business Systems entwickelte Addon namens APP soll es Unternehmern ermöglichen sofortigen Zugang zu aktuellen entscheidungsrelevanten SAP Business One Informationen zu erhalten.Daneben verspricht der Hersteller, dass mit dem Add On die Kommunikation mit den Geschäftspartners wie Kunden und Lieferanten verbessert werden kann. Die Erweiterungslösung für das klein und mittelständische ERP System, bestehend aus zahlreichen Modulen wie Lagerverwaltung, Finanzwesen oder Personal und flexibel erweiterbar durch eine Reihe von Addons, bietet laut Softwarehersteller komplette Dokument-und Informations-Management-Fähigkeiten, nahtlosen Zugang zu Informationen, grafische Darstellungen von Daten, sowie die Fähigkeit, Dokumente schnell und effizient zu versenden.

Der im Jahr 1998 gegründete SAP Gold Partner TopManage ist mit einer Kundenbasis von weit über 600 Kunden einer der der führenden Anbieter von Private Cloud E-Commerce, CRM-und Integrationslösungen für Business One. Der mehrfach prämierte SAP B1 Gold Partner Third Wave Business Systems bietet nicht nur hochwertige Unternehmens-Management-System-Lösungen, sondern ist auch ein Topentwickler für SBO Add Ons, welche spezielle Unternehmensanforderungen abdecken. Die ursprüngliche Mitteilung beider Unternehmen finden sie auch auf folgender Seite http://www.prweb.com/releases/prweb2012/6/prweb9628195.htm

Weitere interessante Informationen zu den jeweiligen Modulen von Business One finden sie auch auf folgenden Unterseiten:

Lagerverwaltung

Buchhaltung
Read more: http://www.sfgate.com/business/prweb/article/TopManage-and-Third-Wave-Business-Systems-3660633.php#ixzz2732LiCat

 

Das Archiv der Zukunft

Das Archiv der Zukunft ist das Web Archiv. Der Begriff umfasst die Idee, einen einfachen Zugriff auf die Dokumente der Firma zu haben. Damit kann man sich dann teure und zeitaufwändige Zusatzlösungen ersparen.

Zugreifen und auch weiter daran arbeiten

Normalerweise wird der Benutzter von diversen Updates und auch Werbung gestört, ebenso muss ständig auf die Sicherheit geachtet werden. Vor allem wenn es um die Finanzen geht, muss das Risiko minimiert werden. Wenn fremde Zugriff auf finanzielle Daten haben, ist der Erfolg der gesamten Firma in Gefahr. Das Web Archiv umgeht diese lästigen Wege, sodass der Benutzer einfach auf ein sogenanntes digitales Archiv per Webbrowser zugreifen kann.

Die Sicherheit wird groß geschrieben.

Eine HTTPS-Verbindung sorgt dann für die maximale Sicherheit, niemand kann sich heute eine Sicherheitslücke erlauben. So muss man darauf achten, dass die derzeitigen Standards erfüllt werden, es gibt Zertifizierungen der Datenaufbewahrung zum Beispiel nach dem Bundesdatenschutzgesetz. Die Server sollten zusätzlich in getrennten Rechenzentren untergebracht werden, denn heutzutage ist das schlimmste Szenario ein kompletter Ausfall eines Servers. Wenn alle Daten an einer Stelle zusammenlaufen, ist der Super Gau vorprogrammiert. Sofern allerdings die Server getrennt sind, kann der Betrieb immer aufrecht erhalten werden.

Die schöne neue Welt

In großen Unternehmen, aber auch bei kleinen aufstrebenden Firmen spielt Englisch eine große Rolle. Zweisprachigkeit wird heutzutage vorausgesetzt, da nicht nur viele Texte und auch Bedienungen in Englisch geschrieben wurden, sondern auch Kontakte auf der ganzen Welt in dieser Sprache kommunizieren. Oft werden internationale Mitarbeiter eingestellt, sodass es sich anbietet, auch bei einem Web Archiv auf zwei Sprachen zu setzen. Denn das beste System nützt nichts, wenn niemand die Sprache versteht. Mit dem richtigen System kann man alle Daten speichern und auch ändern, sie sind geschützt vor Zwischenfällen und die Firma ist wettbewerbsfähig, weltweit. Ein Web Archiv sollte für alle modernen Unternehmen ein Standard werden. Trotzdem gibt es Unterschiede, weshalb man sich gut informieren sollte, welches System am besten passt. Ganz vorne auf der Liste muss immer die Sicherheit stehen.

Verkauf mit Lieferantenanfrage – online

In dem untenstehenden Video wird der Verkauf mit Lieferantenanfrage online in dem ERP System SAP Business One vorgestellt. Der ERP System Anwender hat dabei die Möglichkeit mit Hilfe eines Onlineformulars eine Anfrage bei seinem Lieferanten zu stellen, welche wiederum online vom Lieferanten bearbeitet und zurückgesendet wird und letztendlich den Pflegeaufwand im Einkauf reduzieren soll.

Bei dem Szenario „Verkauf mit Lieferantenanfrage“ handelt es sich um ein Beispiel, welches bei klein und mittelständischen Unternehmen täglich vorkommen kann, denn nicht immer haben Unternehmen alle Produkte auf Lager, welcher vom jeweiligen Kunden gewünscht wird. Aus diesem Grund muss im Rahmen des Verkaufs eine entsprechende Anfrage bei dem entsprechenden Lieferanten ausgeführt werden. Zudem muss der entsprechende Einkaufspreis und die jeweiligen Lieferzeiten des Lieferanten berücksichtigt werden. Hierfür klickt der SAP Business One Anwender im Modul Verkauf auf den Tab Kundenauftrag und wählt den entsprechenden Kunden aus. Anschließend werden die entsprechenden Artikel / Produkte ausgewählt, die Menge und das vom Kunden gewünschte Lieferdatum in die Kundenauftragsmaske eingetragen.

Online Lieferantenanfrage stellen

Da nicht alle Produkte auf Lager liegen, wird eine Online-Anfrage an die entsprechenden Lieferanten gestellt. In der Online Anfrage können die einzelnen Bedingungen wie Preis, Menge oder auch Lieferdatum formuliert werden. Anschließend wird eine Mail an den Lieferanten gesendet, welches einen Link zu der Onlineanfrage enthält. Der Lieferant ergänzt nun dieses Onlineformular um die entsprechenden Punkte und sendet diese wieder an das Unternehmen zurück, so dass diese letztendlich in der Lieferantenanfrage der ERP Software gespeichert wird. Schlussendlich kann aus der Lieferantenanfragen bei Gefallen der entsprechenden Punkte wie Liefermenge, Preis oder auch Lieferdatum mit einem Klick eine Bestellung ausgelöst werden.

Onlinelieferantenanfrage ist seit dem Release vom Oktober 2011 in jedem Business One System verfügbar, vorausgesetzt ein gültiger Wartungsvertrag ist vorhanden.

Weitere Informationen zu den jeweiligen Modulen der mittelständischen ERP Software finden sie auf folgenden Seiten:

Lagerverwaltung

Customer Relationship Management

Finanzwesen

Einkauf

SAP Business One Schulungen

SAP Business One Schulungen gibt es einige, angefangen von Klassenraumtrainings für einzelne Bereiche wie Administration oder Logistik bis hin zu Zertifizierungslehrgänge für angehende Berater. Die meisten der angebotenen Trainings finden bei zertifizierten Partnern oder Schulungsakademien statt, doch auch einige Inhouseseminare, Firmenseminare oder sogar Onlinekurse sind mittlerweile verfügbar. Meistens werden die Schulungen von hochqualifizierten Referenten gegeben, welche umfangreiche Erfahrung in der Installation der mittelständischen ERP Software vorweisen können. Je nach Unternehmensbereich stehen dem Anwender spezifische SAP Business One Schulungen zur Verfügung, welche wir Ihnen im folgenden vorstellen möchten:

Einführungskurs Grundlagen von Business 1

Die Schulung „Einführung und Grundlagen von Business 1“ ist das absolute Basistraining für Anwender der mittelständischen ERP Software. Im Rahmen dieses Kurses, welcher sich vor allem an Neueinsteiger richtet, lernen die Schulungsteilnehmer die grundsätzlichen Funktionen und Navigation der Mittelstandssoftware kennen, erstellen und bearbeiten Stammdaten, Einkaufsbelege und Verkaufsbelege.  Je nach Trainingsanbieter dauert der Kurs zwischen 0,5-1 Tag und kostet zwischen 0-300 Euro. Die Anforderungen an die Teilnehmer sind relativ gering, einzig Grundkenntnisse im Umgang mit PCs sollte der Schulungsteilnehmer haben.

SAP Business One Schulung Administration – technische Grundlage

Das Anwendertraining SAP Business One Administration – Technische Grundlagen und Betrieb richtet sich an Mitarbeiter der IT-Abteilung, Systemadministratoren oder Superuser, welche im Betrieb für die Administration des mittelständischen ERP Systems verantwortlich sind. Hierbei werden die Themen Installation des ERP Systems, Einstellung von Belegen, Verwaltung von Lizenzen, Administration der MS SQL Server, Erstellung von Abfragen und Berichte und meist auch das Thema Datenübernahme gelehrt. Je nach Schulungsakademie oder Schulungscenter dauert das Training für fortgeschrittene Anwender bis zu 3 Tage und kostet ca. 1000 Euro.

Schulung Finanzwesen – Rechnungswesen

Die Finanzwesen Schulung richtet sich an Mitarbeiter aus der Buchhaltung, Controlling und Finanzwesen. Hierbei handelt es sich um einem vertiefenden Kurs, bei dem der Schulungsteilnehmer die entsprechenden Grundkenntnisse hinsichtlich Navigation und Buchhaltung vorweisen sollte. In der Finanzwesenschulung für die ERP CRM Software werden je nach Anbieter die Themen Buchungen (Journal- /Stornobuchungen/ wiederkehrende Buchungen), Kontenplan, Sachkonten, Bankenabwicklung, Mahnungslauf, Rechnungslauf, Buchungsperioden, Payment Engine, Elster,Datev-Export oder auch die Erstellung des Jahresabschluss gelehrt.

Schulung Einkauf & Verkauf

Die Schulung in den SAP B1 Modulen Einkauf und Verkauf richtet sich an Mitarbeiter aus den Abteilungen Einkauf, Marketing und Vertrieb. Eines der zentralen Themen der Softwareschulung ist dabei die Beleg Erstellung und Bearbeitung angefangen von der Angebotserstellung über die Auftragserstellung, bis hin zur Erstellung von Lieferscheinen und Rechnung. Aber auch die Erstellung von Stammdaten wie Interessenten, Kunden und Lieferanten, die Buchung von Wareneingängen und Eingangsrechnungen, die Materialbedarfsplanung und Auswertungen wird grundsätzlich behandelt.

Schulung Logistik

In der Logistikschulung für das mittelständische ERP System wird nicht nur auf die entsprechenden Stammdaten wie Geschäftspartner, Artikel und Lager eingegangen, sondern es werden auch die Themen Lagerverwaltung, Produktion und Materialbedarfsplanung kurz MRP behandelt.

SAP Business One Schulungen für Berater

Der Walldorfer Softwarehersteller bietet für Berater und Mitarbeiter aus dem Support ein mehrteiliges Schulungsprogramm an, das mit einer Zertifizierungsprüfung abgeschlossen werden kann. Das Schulungsprogramm besteht dabei u.a. aus den Kursen TB1000 Logistik, TB1100 Rechnungswesen, TB1200 Implementation und Support, TB1300 b1 8.8 SDK Software Development Kit und zwei Schulungen für Crystal Reports.

Fazit

Für die Anwender des mittelständischen ERP Systems stehen aufgeteilt nach Funktionsbereich unterschiedliche SAP Business One Schulungen zur Verfügung, welche meistens als Klassenraumtraining angeboten werden, ca. 3 Tage dauern und ca. 1000 Euro kosten.

Tip

Den größeren Lernerfolg erzielen Anwender,wenn sie auf dem firmeneigenen, angepassten SAP Business One System geschult werden. Aus diesem Grund bieten einige SAP Partner Inhouseseminare und Firmenschulungen an, welche sich in der Preiskategorie von Klassenraumtrainings befinden.

Wenn Sie Fragen zu Schulungen im Umfeld von Business One haben oder nicht sicher sind, welches Training das perfekte für Sie oder Ihr Unternehmen ist, so können Sie uns  gerne unter folgendem Link eine Nachricht senden.

–  Nachricht schreiben

 

All for One Steeb AG übernimmt SAP Partner OSC

Wie im Rahmen einer Pressemitteilung bekannt geworden ist, übernimmt die All for One Steeb AG den SAP Partner OSC, welcher u.a. zu einer der größten deutschen SAP Business One Partner gezählt werden kann.

All for One Steeb AG

Die All for One Steeb AG ist Ende des Jahres 2011 aus der Übernahme der SAP Tochter Steeb Anwendungssysteme durch die All for One Midmarket entstanden. Nach eigenen Aussagen betreut das Unternehmen über 2000 Kunden im deutschsprachigen  Mittelstandsmarkt. Das Unternehmen sieht sich als Generalunternehmer für den Mittelstand und bietet neben Software auch Beratung. Zum Portfolio gehört nicht nur SAP Branchensoftware und Outsourcing sondern auch Application Management. Die Kunden des Unternehmens stammen aus zahlreichen Branchen, angefangen vom Maschinenbau und Anlagenbau, der Automobilzuliefererbranche bis hin zur Konsumgüterindustrie.

OSC

Die Open Systems Consulting Gruppe bestehend aus zahlreichen Tochtergesellschaften wurde im Jahr 1993 gegründet und erzielt mit knapp 80 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von knapp 8 Mio. Euro. Als SAP Special Expertise Partner bietet das Unternehmen nicht nur Dienstleistungen rund um das Thema Supply Chain Management sondern auch Human Capital Management und Business Intelligence. Zudem ist die OSC auch erfolgreich tätig im Bereich Business One und SAP Business ByDesign. Mit der Übernahme von zunächst  60% der Aktien baut die All for One Steeb AG nun weiter ihre Position im ERP Software Mittelstandssegment vor allem im Gebiet Deutschland-Österreich-Schweiz (DACH) aus. Gemäß der Pressemitteilung soll die OSC weiterhin als eigenständige Einheit und sozusagen als ERP Software Lotse im Norden agieren. Für Kunden der OSC bietet sich der Vorteil, dass zusätzliche Dienstleistungen nun aus einer Hand angeboten werden können, wobei die bewährten Ansprechpartner weiterhin zur Verfügung stehen sollen.

SAP Business One Partner

Die mittelständische SAP Software Business One wird aber nicht nur von der OSC vermarktet und installiert, sondern es stehen eine Reihe von zertifizierten SAP Business One Partner wie die CONPLUS Mittelstandslösungen GbR, init consulting AG, Versino AG oder Wrede GmbH Softwarekonzepte für klein und mittelständische Firmen zur Auswahl.

Rechnungsprogramm

Besonders mittlere und kleine Betriebe müssen ihr Potenzial mit Hilfe von einem Rechnungsprogramm, sprich ERP, nutzen. Durch das wachsende und zunehmend turbulentere Umfeld im Bereich der Geschäfts- und Produktionsprozesse ist es immer wichtiger geworden, professionelle und betriebswirtschaftliche Softwarelösungen, die sogenannten ERP-Programme zu nutzen. ERP-Programme sind in Handels-, Dienstleistungs- und Industrieunternehmen mittlerweile unentbehrlich geworden. Aber auch kleine Unternehmen kommen ohne die passende Software nicht mehr aus. Die Software unterstützt dabei viele Facetten, wie zum Beispiel Rechtsvorschriften, Kundenmanagement, Auftragsabwicklung oder Webangebote. Durch die passende Software kann so um die 40 Prozent eingespart werden, da so eine effizientere Gestaltung der verschiedenen Abläufe gewährleistet ist.
Doch viele erkennen leider nicht das Potenzial, was ein Rechnungsprogramm mit sich bringt, und schieben die Einführung der Software immer wieder auf. Viele sind orientierungslos und machen sich die Entscheidung nach der richtigen Software so schwierig, dass sie es direkt sein lassen. Doch dadurch können einer Firma wichtige Effizienzreserven ausgehen, die insbesondere in Krisenzeiten und bei starken Wettbewerb unabdingbar sind.

So hat eine Studie ergeben, dass insbesondere 35 Prozent der kleinen Unternehmen mit einer Mitarbeiteranzahl unter 50 kein ERP-System nutzen. Mit einem vernünftigen Rechnungssystem kann das Geschäft jedoch deutlich einfacher und reibungsloser ablaufen. Doch wer sich eine Rechnungssoftware anschaffen möchte, der steht meist vor dem Problem, dass es mittlerweile Hunderte von Anbietern gibt, und das führt dazu, dass viele ratlos sind und nicht wissen welches Programm das Richtige ist. Ein anderer Grund ist die Wichtigkeit der Software, da sich Unternehmen in der Regel für 10 Jahre an das Rechnungsprogramm binden müssen. Um die Auswahl ein wenig zu erleichtern, werden im folgenden Abschnitt ein paar Rechnungsprogramme vorgestellt.

SAP Business One

Das SAP Business One Rechnungsprogramm eignet sich speziell für kleine und mittelständische Unternehmen. Mit dem recht günstigen Rechnungsprogramm lassen sich alle Kernbereiche wie Rechnungserstellung, Mahnungslauf und Bankenabwicklung steuern und verwalten inklusive Zusatzfeatures wie Vertriebsmanagement, Kundenbeziehungsmanagement, Finanzwesen und Lagerverwaltung. Zusätzlich dazu kann alles im Bereich vom Rechnungs- und Finanzwesen verwaltet werden. So können alle Budgets, Journale, Debitoren und Kreditoren effizient und zeitsparend verwaltet werden. Im Bereich des Kundenbeziehungsmanagement wird der komplette Prozess vom ersten Kontakt, bis hin zu Verkaufsabschluss, Kundendienst und Kundendatenverwaltung vom Rechnungsprogramm übernommen.

Microsoft Dynamics NAV Rechnungsprogramm

Das Rechnungsprogramm Microsoft Dynamics NAV eignet sich besonders gut für mittelständische Unternehmen. Im Vordergrund von diesem Rechnungsprogramm steht die einfache Bedienbarkeit. Die Funktionen sind trotzdem sehr vielseitig und umfassen alle Gebiete, die für ein wachstumsorientiertes und erfolgreiches Unternehmen wichtig sind. Nicht ohne Grund steht dieses Rechnungsprogramm mittlerweile in über 42 Ländern zur Verfügung. Alle Funktionen eines Geschäfts sind in dem System von Microsoft Dynamics zusammengefasst. Die visuelle Darstellung ist Microsoft Office und Vista sehr ähnlich, so dass sich auch Neulinge schnell zurechtfinden. Durch den rollenbasierten Zugriff werden alle Aufgaben vereinfacht und gut strukturiert. 90 Prozent der Funktionen die nicht benötigt werden, werden einfach ausgeblendet und die Funktionen die ständig genutzt werden, werden hervorgehoben. Das sorgt für eine optimale Übersicht. So lässt sich die Arbeit produktiver und abwechslungsreicher gestalten. Außerdem macht das Rechnungsprogramm möglich, dass alle Bereiche von Logistik, Finanzwesen bis hin zu Kundenbetreuung für alle im Betrieb leicht zugänglich sind.

Welches Vergleichsobjekt kann man bei ERP-Systemen heranziehen ?

ERP – Enterprise-Resource-Planning – Unternehmensressourcenplanung – bezeichnet die Aufgabe eines Unternehmens, die vorhandenen betrieblichen Ressourcen, Kapital, Betriebsmittel und Personal effizient für den Betriebsablauf einzusetzen und damit die Steuerung von Betriebsprozessen zu optimieren. Eigentlich gibt es zu dieser Definition kein Vergleichsobjekt. Wir müssen uns diesem Thema deshalb von einer anderen Seite nähern. Die Planung und Umsetzung eines Betriebsablaufes benötigt einen theoretischen Überbau. Ihren Ausdruck findet diese Tatsache im Studienfach Betriebswirtschaft. Da es keine einheitliche Theorie gibt. ist man auf „Lehrmeinungen“ angewiesen. Dieses Wissen kann in Form von Programmen anwendbar zur Verfügung gestellt werden. Unterschiedliche Betrachtungsweisen In Abhängigkeit von der Göße eines Unternehmens sind die gegenseitigen Abhängigkeiten der verschiedenen Abteilungen unterschiedlich komplex. Bei leicht überschaubaren Einheiten reicht ein grober Überblick, um Abhängigkeiten zu beherrschen. Dieser Überblick geht bei komplexen Zusammenhängen leicht verloren, weil ein Einzelner nicht in der Lage ist, alles zu beherrschen. Analog zu diesen Gedanken würde es bei kleinen und mittleren Unternehmen reichen, Schwerpunkte des betrieblichen Prozesses in Programmen nachzubilden und die Schnittstellen der Prozesse manuell zu kontrollieren. In der Praxis wird diese Vorgehensweise durch individuelle Softwarelösungen verwirklicht. Ab einer bestimmten Unternehmensgröße ist diese Vorgehensweise nicht mehr realisierbar, weil der Prozess nicht mehr überschaubar ist. An dieser Stelle kommen ERP-Systeme ins Spiel. Gute Abbildbarkeit und Flexibilität von ERP-Systemen im betrieblichen Prozess Voraussetzung für den sinnvollen Einsatz von ERP-Systemen ist ein optimaler Betriebsablauf. Wer hier spart, spart am falschen Ende. Man kann sich ein ERP-System bildhaft als Verstärker vorstellen. Es werden nicht nur die angenehmen sondern leider auch die Mißtöne verstärkt. Deshalb ist jeder gut beraten, der seine Eingabedaten auf logische Fehler untersucht und dieselbigen vorher bereinigt. (Auch dabei können Programme helfen.) Das Grundgerüst der betrieblichen Abläufe d. h. die logischen Abläufe sind in ERP-Systemen bereits programmiert. Wie gelingt es nun, eigene Gedanken oder Besonderheiten in die Systeme einzubringen? Das Mittel zur Wahl sind sogenannte Schnittstellen. An diesen Stellen können individuelle Besonderheiten berücksichtigt und verarbeitet werden. Dabei ist es gleichgültig, ob sie vor in oder nach dem Verarbeitungsprozess benötigt werden. Wichtig ist nur, dass sie in das ERP-System eingebettet werden können. Ein marktbeherrschendes ERP-Sysstem ist SAP. Cirka 1/4 aller ERP-Systeme basieren auf diesem System. Um die kontinuierlich gewachsene IT-Landschaft mit diesem System verträglich gestalten zu können und das ungeheuere Potential von SAP nutzen zu können, wurden in SAP Schnittstellen geschaffen, die die Verbindung zur übrigen IT-Landschaft ermöglichen. Diese Verbindung nennt sich SAP Schnittstellenprogrammierung.

Branchensoftware Handwerk und Elektro

Branchensoftware Handwerk und Elektro 150x150 Branchensoftware Handwerk und Elektro
Branchensoftware Handwerk und Elektro

Im Handwerk erleben Sie täglich neue Herausforderungen. Auch wenn genügend Aufträge in ihren Büchern stehen, stehen Sie immer vor der Frage: Wie kann ich meinen Betrieb noch rationeller gestalten und konkurrenzfähig bleiben? Die handwerklichen Fähigkeiten und Arbeitsmittel im Handwerk zu optimieren ist tägliches Brot. Die sonstigen Geschäftsprozesse gehören aber nicht vordergründig zum ursprünglichen Berufsbild. Trotzdem ist für Sie als klein- oder mittelständischer Unternehmer ein genauer betriebswirtschaftlicher Überblick unverzichtbar.

Eine Branchensoftware Handwerk oder Elektro bietet dem Unternehmer hervorragende Möglichkeiten viele Bürozeiten und das Papierwesen zu verringern. Angebote mit brancheneigener Handwerkskalkulation, Handwerkerrechnung. Material- und Geräteverwaltung bis hin zur Projektplanung werden mit Hilfe der Branchensoftware Handwerk oder Elektro am PC erledigt. Finanzbuchhaltung und Mahnwesen sowie Personalverwaltung und -planung sowie Lohnabrechnung sind wesentliche Bestandteile der Branchen Software. Durch die Datenverknüpfung der einzelnen Aufgabenmodule spart ein Elektro Unternehmen Zeit und nutzt dabei optimal die vorhandenen personellen und materiellen Ressourcen.

Welche Angebote gibt es für Branchensoftware Handwerk ?

Wer sich nach einem geeigneten Branchensoftware oder ERP-Programm umsieht, findet ein vielfältiges Angebot wie z.B. die beiden Handwerker Software von Moser namens Diabolo oder Mosaik. Die Unterschiede sind zum Teil erheblich und in der Eignung für das Handwerk oder den Elektro Betrieb nicht leicht erkennbar. Zur Vermeidung eines Fehlgriffs sind wichtige Überlegungen anzustellen. Vor allem sollte man sich vor der Suche klar machen, für welche Aufgaben man die Branchensoftware Handwerk benötigt. Dem Handwerk reicht oft schon ein Teil der Funktionen von Warenwirtschaft und ERP-Systemen, etwa für die Projekterfassung, die Kalkulation und Nachkalkulation, die Buchhaltung und die im Bereich Elektro unverzichtbare Lagerverwaltung.

Es ist sicher von Vorteil sich mit einer branchenbezogenen ERP-Software zu befassen. Hier können Sie erwarten, dass schon bei der Entwicklung Kenntnisse branchentypischer Vorgänge berücksichtigt wurden. Hilfe bei der ERP Software-Auswahl bietet auch der Erfahrungsaustausch. Suchen Sie das Gespräch mit erfahrenen Anwendern einer branchenspezifischen ERP-Software und befragen Sie diese über deren Erfahrungen im Handwerk! Beziehen Sie auch Ihre Mitarbeiter bei der Aufstellung der Auswahlkriterien mit ein!

Die Anforderungen an ein Unternehmen und die technischen Fortschritte, speziell im Bereich Elektro oder Handwerk, wachsen täglich. Darum sollten Sie darauf achten, dass Anpassungen und Veränderungen in der Arbeitswirklichkeit sich im Warenwirtschaftssystem oder ERP Programm jederzeit ändern und verbessern lassen müssen. Der Erfolg im Handwerk hängt sicher nicht allein von einem solchen Softwareprogramm ab, aber er kann von ihm entscheidend auf die richtige Schiene geleitet werden.

Weitere Informationen zu branchenspezifischer Software finden Sie in diesem SAP Business One Blog auf folgenden Seiten:

Projektmanagement für Anlagenbau

Projektmanagement für Bauwesen